· 

Die Gießkanne kommt jetzt in die Garage

Die Stahnsdorfer Freien Demokraten, wider dem Gießkannenprinzip bei freiwilligen kommunalen Aufgaben, sondern für wirtschaftliche und nachhaltige Mittelverwendung.

In der Vergangenheit wurde in Stahnsdorf Geld für Projekte ausgegeben, über deren Sinnhaftigkeit man wahrlich streiten kann, ohne dass im Detail geprüft wurde, ob diese auch benötigt werden. Wir brauchen in Stahnsdorf einen neuen Ansatz, um die wichtigen Projekte wie Feuerwehr, Schulen und Kitas finanzieren zu können. Daher bringt die FDP-Fraktion Stahnsdorf schon in die nächste Gemeindevertretersitzung eine Beschlussvorlage ein, die vorsieht, dass wirksam begutachtet wird, ob eine Investition wirtschaftlich und nachhaltig ist. Hier geht es auch darum Folgekosten zu ermitteln und zu erfahren, ob die behaupteten Bedarfe überhaupt bestehen. Dies bedeutet nicht, dass keine Ausgaben mehr getätigt werden können, die freiwillig sind. Es bedeutet allerdings, dass man vor jeder Entscheidung noch einmal alle Fakten auf den Tisch legt, bevor man Geld ausgibt. Dies geschah unserer Meinung nach zum Beispiel nicht ausreichend bei dem Thema Fahrradweg Sputendorf nach Ludwigsfelde, bei dem nie die Frage beantwortet wurde, wie viele Fahrradfahrer den Weg tatsächlich in Zukunft benutzen werden. Damit soll dem Prinzip der politischen Gießkanne entgegengehalten werden. Unreflektierte Entscheidungen sind keine Basis für liberale Politik.

Kontakt

 

FDP Stahnsdorf

z.Hd. Hans-Jürgen Klein

Bahnhofstraße 151b

14532 Stahnsdorf

MAIL: hjuergenklein@aol.com

TEL: +49 174 7342186

Vorstand

Ortsvorsitzender: Hans-Jürgen Klein

stv. Ortsvorsitzender: Georg Lehrmann

Schatzmeister: Frank Gabriel

Fragen oder Kummer?

Schreibt uns einfach. Wir beantworten Eure Fragen.